chris blogs

October 2004

16oct2004 · Subyou: Das Alkopop aus der Tüte

Subyou könnte noch der Knüller werden in diesem Jahr: Scheinbar hat es einer geschafft, eine Art Brausepulver herzustellen, die sich beim Auflösen in ein “alkoholisches Mixgetränk” verwandelt (a.k.a. Alkopop).

Der klare Vorteil: Kein Pfand, keine Flasche, keine Sondersteuer. Ob’s funktioniert ist unklar, die Seite schweigt sich größtenteils zur Funktionsweise aus (googlen nach “Mixolydin-Aeolat” hilft auch nicht weiter.) Die Seite wirkt ziemlich obskur (einige Abschnitte sind offensichtlich falsch), ist aber eigentlich professionell gemacht. Sie richtet sich wohl hauptsächlich and Mallorca-Urlauber und Komapiloten…

Interessant ist auch die Marketingstrategie, die sich stark an die von Google anlehnt. Obwohl die Firma seit September 2004 existiert, habe ich bis jetzt weder davon gehört noch gelesen. Die Google-Ergebnisse beschränken sich auf wenige Seiten, kaum ein Blog-Eintrag existiert bis jetzt. Diese “Unterschwelligkeit” kannte man auch von Google, das ja praktisch nur durch Mundpropaganda publik wurde. Irgendwann haben’s eben alle benützt.

Bestellen kann man subyou bis jetzt nur im eigenen E-Shop; man muss dazu 18 sein (Das Endprodukt soll 4.8% Alkohol haben), und es gibt nur Packungen mit 15 Tüten (für 29.85€). Eine Tüte soll für 0.25l reichen, es gibt vier Geschmacksrichtungen.

Wenn das wirklich funktioniert, wird ein Aufschrei der Empörung durch Deutschland gehen… falls nicht, Gratulation an die Faker!

NP: Green Day—Jesus Of Suburbia

Copyright © 2004–2016