leah blogs

June 2006

12jun2006 · Abi-Gag im WG

Endlich fand heute, pünktlich zum Ferienende (wie üblich im voraus jedem bekannt) auch wieder einmal Abi-Gag bei uns im Wieland-Gymnasium statt. Mit dem Wetter hatten die Abiturienten pures Glück, besser hätte es einfach nicht kommen können. Klarer Himmel, Sonne, und keine Wolke zu sehen. Gut, dass es genug Sonnenschirme und Zelte gab.

Diesmal war das Thema “Schweden”, das vor Stereotypen nur so strotzte und irgendwie nur halbwegs amüsant war: IKEA schien inoffizieller Sponsor gewesen zu sein, Pipi Langstrumpf und sonstige Figuren Lindgrens waren an jeder Ecke zu finden. Dasselbe galt für die schwedische Fahne.

Es spielte offenbar die gleiche Band wie beim PG Abi-Gag, und sie ist, wie bereits gesagt, musikalisch gar nicht so schlecht. “Narcotic” von Liquido mit Blechbläsern zu spielen ist kreativ und gut gelungen. Das wird allerdings an meiner Einstellung zum Gesang (der teils auch gelungen war, aber eher selten) nichts ändern. (Eine dem Autor bekannte Person legte einen Vergleich mit dem hüpfenden Esel von Shrek nahe…) Flame ahead.

Auch das Wieland-Gymnasium kann bis 10 zählen, wäre sonst ja auch schlimm.

Das Programm war seit langer Zeit mal wieder sehr gut vorbereitet und attraktiv. Von Spielen für die Jüngeren (1, 2 oder 3) über Theater mit Lehrern zu eigenen Sketchen war alles vorhanden. Das alles vorzubereiten war sicher viel Arbeit.

Die Stimmung war, wie am WG leider üblich, nur bedingt vorhanden. Aus irgendwelchen Gründen springt der Funke einfach zu wenig über. (Dabei fällt mir ein, dass der Alkoholpegel der Veranstalter dieses Jahr wohl unter dem Schnitt lag. Zumindest ist mir das so vorgekommen.)

So blicke ich zurück auf den diesjährigen Abi-Gag mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil alles gut organisiert und geklappt hat, und weinend, weil es zugleich mein letzter passiver Abi-Gag war. Nächstes Jahr sind eben wir an der Reihe, und dann ist’s rum. Aber bis dahin haben wir glücklicherweise noch etwas Zeit…

NP: Dan Bern—Rome

Copyright © 2004–2018