chris blogs: December 2006

31dec2006 · New Year's resolutions

Knowing well that I won’t be able to abide most of them, let me formulate some resolutions for the next year:

  • Write more. This year, chris blogs suffered a lot and only got rarely updated. I hope to blog more in the new year, and also about other and more interesting topics. Not only the blog was affected, though: I noticed that while I got 68097 mails (thanks, ruby-talk!), I only sent 561 mails this year.

    Furthermore, I’d also like to write some longer pieces, maybe a tutorial or a book chapter.

  • Release more. I have lots of nice code that’s 80% ready for release, I hope to push it out soon next year.

  • Attend more. I have been to Euruko and RailsConf Europe this year, and I’d like to attend these again next year again, and also ICFP (this year in Freiburg!) and the 24C3, which I followed closely via the net this year.

  • Contribute more. I want to bring at least one line of code into the new Ruby implementation efforts, most likely Rubinius.

  • Code more. For next year, I’d really like to finally bootstrap the language idea I’ve been thinking about for the last months, but I can’t tell you a lot more yet.

    Also, you maybe noticed that this year, there has been no Nukumi2 release. This is because Nukumi2 finally got outdated and hopefully will be replaced with a dynamic and document-centric publishing environment that’s soon slowly but steadily turning ready for usage. I’m already looking forward to use it for chneukirchen.org and Anarchaia.

With these resolutions written down, I finally wish my readership a happy new year!

NP: Ton Steine Scherben—Traum ohne Stern

24dec2006 · Merry Christmas!

Santa flying

Frohe Weihnachten, ein schönes Fest, und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht euch Christian Neukirchen

Merry Christmas and a Happy New Year!

(source)

NP: Die Roten Rosen—Merry X-Mas Everbody

24dec2006 · Zum vierten Advent

Es hat auch seine Vorteile, wenn Heilig Abend auf den vierten Advent fällt, vor allem, da dadurch die Adventszeit um bis zu 6 Tage verkürzt wird.

Wir hatten bisher zwei Gedichte, eine Zeichung, also gibts heute was auf die Ohren. Ich werde mich allerdings hüten, selbst zu singen oder ähnliche Scherze zu treiben, nein, schlimmer: The Metal Pengos—Stille Nacht.

Trinkt auch nicht so viel. :-)

Gerade fallt mir auch wieder der Text von Heather Noel’s “Santa came on a nuclear missile” ein, ein echter Klassiker:

I waited in the shadows all night
But when he came he gave me a fright
I wanted to reach out and hug him
But just stood there, my knees trembling
Santa came and took away my smile
Santa came on a nuclear missile.

Einen schönen vierten Advent und ein frohes Fest!

NP: Ton Steine Scherben—Komm an Bord

17dec2006 · Zum dritten Advent

So, Weihnachten naht mit unumgänglichen Schritten, denn nächste Woche ist ja schon Heilig Abend! Da hilft es auch nicht, wenn der Biberacher GlühweinChristkindlesmarkt wieder seine Tore schließt.

Wie jeden Advent gibts auch diesmal etwas selbst-gebasteltes, und zwar heute nicht geschrieben und gereimt, sondern einen aus echtem SVG geklebten Minimalistischen Weihnachtsbaum:

Minimalistischer Weihnachtsbaum

Wenn ihr ihn nicht sehen könnt, solltet ihr euch lieber einen moderneren Browser zulegen. Ich denke, er ist mir ganz gut gelungen, oder? Zumindest ist er sehr minimalistisch. Das mag ich.

Vor allem aber hat der virtuelle Weihnachtsbaum aus echtem SVG den Vorteil, dass er nicht innerhalb von vierzig Sekunden das komplette Zimmer in Brand setzt. Hoffentlich.

Außerdem nadelt er auch nicht.

Einen schönen dritten Advent noch.

NP: Pearl Jam—Come Back

14dec2006 · I remember Leslie Harpold

Usually, I’m not the person to write eulogies, and especially not for people I thought I’ve never known. But this case is different.

To be honest, when I read at Kottke that Leslie Harpold died, I couldn’t associate anything with her name. It merely sounded remotely known to my ears. But when I saw a link to her blog, http://leslie.harpold.com, I suddenly became aware.

I’m a big fan of web advent calendars, but I felt the whole December this year I was missing something. I forgot about 25 fun filled days of surprises, her yearly advent calendar. It was brilliantly designed and I enjoyed it every year—I can’t figure out why I missed it this year.

If you look there, you’ll notice the last entry is still December 7.

Digging deeper in my memory, I remembered her name from Click to add title, a Powerpoint competition between Leslie Harpold and Michael Sippey. It took place in 2002, but I still remember it clearly. I enjoyed it a lot, and it was one of the first proofs I saw one really can create beauty in Powerpoint.

The next thing I fondly remember, and that I’ve applied on my own, was her How to Write a Thank-You Note. Though published over three years ago, it feels like I read it last week.

She didn’t know me, she could never tell me I was wrong, she didn’t help decide my daughter’s name, she didn’t give me the first pirated software, she didn’t teach me why to say “thank you”, she didn’t take me to the hospital, she didn’t save my hotel rooms; I was too young to read her on smug (I will read it all!), I missed how the web changed her life (and that is essential reading for everyone), and I didn’t know of her damn hard life.

I regret that. I really do.

But she was there. She was there all the time, I just realize now.

I remember Leslie Harpold, and she is going to live forever. I’ll keep clicking “return”.

NP: Johnny Cash—The Man Comes Around (Early Take)

10dec2006 · Zum zweiten Advent

Für den Deutschunterricht mussten wir ein Gedicht schreiben, und da meins mit Weihnachten zu tun hat, kann ich es ja auch einer breiteren Allgemeinheit offenbaren:

WEIHNACHTEN IM ALL

5dec2006

Kein Weihnachtsbaum in meiner Weltraumkapsel,
weder Lametta noch Glühwein in Sicht,
sogar das Christbaum loben wurde mir verboten,
saufen darf man als Astronaut halt nicht.

Seh keine Rentiere und auch keinen Schlitten,
und niemand da, der mir Geschenke bringt,
mir bleibt nur das Flackern meiner Instrumente,
dient mir als Weihnachtsschmuck im All.

So dreh ich mich, einsam und alleine,
still und unbekannt um unsre Welt,
seit längrer Zeit schon, merke ich,
dreht aber nichts und niemand sich um mich.

Kein Engelssingen und kein Flötenton,
ich höre nur die stille Nacht,
kein Ton dringt durch die ew’ge Leere,
nur Piepsen, Rauschen, Antriebskrach.

Einen Vorteil hab ich aber
mit meiner fernen, breiten Sicht:
Denn weit dort draußen sehe ich
den weihnachtlichen Schnuppenschauer.

Wer sich in besinnlicher Stimmung befindet, dem sei auch noch dieser Link empfohlen: The Missing Piece meets the Big O.

Einen schönen zweiten Advent noch.

NP: Ane Brun—Rubber & Soul

03dec2006 · Zum ersten Advent

Der erste Advent ist ja dieses Jahr recht spät, sogar der Biberacher Christkindlesmarkt hat schon gestern angefangen. Das Wetter hier bleibt früh-herbstlich mild und schneefrei. Wer weiß, wie schnell sich das ändern kann.

Eines morgens beim Zähneputzen ist mir ein Weihnachtsgedicht in den Sinn gekommen, das ich euch nicht vorenthalten will:

Klingelingeling, klingelingeling,
hier kommt der Weihnachtsmann,
Klingelingeling, klingelingeling,
und er trägt die Geschenke heran,
und wenn die nächste Zeile noch eine Silbe mehr enthält,
reimt sich das Gedicht gar nicht mehr.

Auch dieses Jahr blieb mir das Sterneauschneiden nicht erspart, ich habe eigenhändig 125 Stück ausgeschnitten. Anders als letztes Jahr sind sie dieses mal sechseckig, weil das leichter zu konstruieren war.

Ich wünsche euch noch einen besinnlichen ersten Advent und eine gute Zeit bis zur Grav-mass.

NP: Minutemen—Retreat

Copyright © 2004–2013